Home
 

Komponisten:

Berthold Hummel — mein Kompositionslehrer in den 60er Jahren

Max Reger

Tschaikovski und "das mächtige Häuflein"

Ralph Vaughan Williams

 

Interpreten:

Anat Czarny, Mezzopopran aus Israel

Asmik Grigorian, Sopran aus Litauen

Dalia Kuznecovaitė, Geigerin aus Litauen

Hanna-Elisabeth Müller, Sopran aus D

Philippe Sly, Bassbariton aus Kanada

Arcis Saxophonquartett
 

Künstlerporträts in
Wikipedia und Youtube

 

Rezensionen:

Hanna-Elisabeth Müller: Traumgekrönt
Lieder von Strauss, Schönberg, Berg

Lieder und Duette von Spohr, Mendelssohn-Bartholdy und Hensel
gesungen von Felicitas und Judith Erb

Richard Strauss: Der Rosenkavalier
Dutch National Opera, Amsterdam, 2015

Lena Belkina: Classic Vienna
Arien von Mozart, Gluck und Haydn

 

Außergewöhnliche Musikinstrumente

 

 

Impressum / Kontakt  

 

 

 

Hanna-Elisabeth Müller
beim Künstlergespräch mit
den Münchner Opernfreunden
am 23. Nov. 2014

 

 

 

 

 

 

Hanna-Elisabeth Müller 

Opern-, Konzert- und Liedsängerin

 

Im Mai 2014 stieß ich in YouTube zufällig auf eine damals 29-jährige, mir bislang unbekannte Solistin aus dem Ensemble der Bayerischen Staatsoper und hörte mit wachsender Begeisterung alles, was ich von ihr finden konnte. Dem wunderschönen Legato ihrer Melodiebögen, die sie mit einer über alle Register wohlklingenden, absolut höhensicheren und dabei immer textverständlichen Stimme gestaltet, konnte ich nicht widerstehen.

Ich besuchte inzwischen 15 Opernabende, bei denen die auch szenisch sehr ausdrucksstarke junge Künstlerin mitwirkte, und stimmte für sie jedesmal begeistert in den Chor der Bravorufer ein. Auch die Fachwelt teilt die Gunst, in der sie beim Publikum steht. So wurde sie 2014 in der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt zur Nachwuchskünstlerin des Jahres gewählt. Ebenso überzeugt sie auch als Lied- und Konzertsängerin und konnte damit in Rundfunk- und Fernsehübertragungen schon ein breites Publikum erreichen. Auch mit ihrer im Juni 2017 erschienenen Lied-CD  Traumgekrönt  ist ihr meiner Meinung nach ein ganz außergewöhnlicher Wurf gelungen.

Als Information aus erster Hand empfehle ich das
Interview vom 15. Juli 2014 im Münchner Merkur
und zitiere auch gerne die folgende Kritikerstimme zu ihrem Salzburger Rollendebut als Zdenka (in Arabella von Richard Strauss an der Seite von Renee Fleming):

"[ ... ] Hanna-Elisabeth Müller, mit feinem, hellem Timbre gesegnet und grundmusikalisch und ausdrucksvoll gestaltend, konnte auch auf der Bühne mit Temperament und Herzlichkeit punkten. Die Szenen der beiden Soprane gehörten zu den Höhepunkten des Abends, im besten musikalischen Einvernehmen entfaltet und vom glitzernden Strauss-Klang des Orchesters getragen und umspielt. [ ... ]
Die emotionale Leistung von Hanna-Elisabeth Müller im 3. Akt mit ihrer rührenden Verzweiflung verschaffte den Szenen der beiden Damen eine zusätzliche Wirkung.
[ ... ]"

in "Der neue Merker" (Wien) 05/2014, S. 6
(Inge M. Scherer)
 

Aus den bisher in YouTube veröffentlichten Videobeispielen habe ich eine klingende Biografie zusammengestellt. Diese lässt eine Entwicklungskurve erkennen, die steil nach oben führt.

 

Die Biografie in Videobeispielen:

 

2009

Meisterkurs bei Dietrich Fischer-Dieskau. Mit größter Konzentration nimmt die Studentin alle Hinweise auf, die sie von einem der bedeutendsten Sänger der Musikgeschichte erhält. Der große Meister der Liedkunst unterbricht immer wieder, feilt an jedem Detail. Doch am Ende sagt er mit voller Berechtigung: "Sehr schön!"

 

2010

Im Gesangswettbewerb „Ton und Erklärung – Werkvermittlung in Musik und Wort“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft, bei dem die Teilnehmer die Werke sowohl erläutern als auch darbieten müssen, erhielt sie den 1. Preis.

Reportage vom Musikwettbewerb "Ton und Erklärung" – Gesang 2010

 

Orpheus und Eurydike an der Kammeroper Rheinsberg

Arie der Eurydike:  "O schändlich Betrügen"

 

2011 

Produktion des Opernstudios der Bayerischen Staatsoper

Trailerzu "La fedeltà premiata" von Joseph Haydn
mit Hanna-Elisabeth Müller ab 1:10 min

 

Ada Sari International Vocal Art Competition, Nowy Sącz, Polen

Bei diesem Wettbewerb gewann Hanna-Elisabeth Müller sämtliche der vergebenen Preise. Hier ein Beitrag:

Oh quante volte aus 'I Capuleti e i Montecchi' von Vincenzo Bellini
(leider nicht in optimaler Tonqualität)

 

Operettenmelodien auf der Bundesgartenschau in Koblenz

Mit einem Strauß schöner Operettenmelodien kündigt sich ein außergewöhnliches Talent an und gestaltet im schönsten Legato ausdrucksvolle Melodiebögen.

Ouvertüre & Schwalbenduett aus der Operette 'Csárdásfürstin' von Emmerich Kàlmàn (mit Martin Mitterrutzner, Tenor)

Strahlender Mond aus der Operette 'Der Vetter aus Dingsda' von Eduard Künneke

Du sollst der Kaiser meiner Seele sein aus der Operette "Der Favorit" von Robert Stolz

Es lebt eine Vilja aus der Operette 'Die lustige Witwe' von Franz Lehár

Wer hat die Liebe uns ins Herz gesenkt aus der Operette 'Das Land des Lächelns' von Franz Lehár (mit Martin Mitterrutzner, Tenor)

Lippen schweigen aus der Operette 'Die Lustige Witwe' von Franz Lehar (mit Martin Mitterrutzner, Tenor)

 

Weihnachtliches Konzert aus St. Gudula in Rhede / Westfalen

Panis Angelicus von César Frank für Sopransolo, Chor und Orchester

Quia respexit humilitatem aus dem Magnificat BWV 243 von J. S. Bach 

 

2012:

"Ach, ich fühl's", Arie das Pamina aus der Zauberflöte. Tonaufnahme und Fotos vom Auftritt im Teatro dell'Opera di Roma im Frühjahr 2012.

Ein Deutsches Requiem von Johannes Brahms, Probe mit dem SWR Symphonieorchester unter Helmuth Rilling – ab 6:30 min Sopransolo (gekürzt wiedergegeben) aus dem 5. Satz "Ihr habt nun Traurigkeit"

 

2013:

Einführung in die Produktion von Hänsel und Gretel im März 2013 an der Bayerischen Staatsoper.

Gemeinsam mit ihrer Bühnenpartnerin Tara Erraught erklärt Hanna-Elisabeth Müller das Werk und die Inszenierung redegewandt und mit natürlicher Überzeugungskraft. Damit zeigt sie ein besonders Talent, für das sie drei Jahre vorher schon den 1. Preis im Wettbewerb "Ton und Erklärung" erhalten hat.

Mädchenblumen von Richard Stauss aus einem Liederabend bei den Schwetzinger Festspielen
Tonaufnahme mit Texten und Bildern

Blumenduett aus Lakmé von Leo Delibes
gesungen von Hanna-Elisabeth Müller und Tara Erraught mit Klavierbegleitung.
Eine Amateuraufnahme von der UniCredit Festspiel-Nacht im Juni 2013 in München.

 

"Stars von morgen" mit Rolando Villazón:
Ein gelungener Auftritt in der von Arte im Dez. 2013 übertragenen Sendung überzeugt die Zuhörer.

Kurzportrait vor der Sendung

Prendi per me sei libero aus L'elisir d'amore von Gaetano Donizetti

O mio babbino caro aus Gianni Schicchi von Giacomo Puccini

Man möchte dem kristallklaren Wohlklang dieser jugendfrischen Sopranstimme gerne noch viel länger zuhören. Sie bewegt sich völlig bruchlos durch alle Tonlagen und kann wunderschöne Glanzlichter setzen. Im Studium bei Rudolf Piernay hat Hanna-Elisabeth Müller eine exzellente Technik erlernt, auf deren Grundlage ihre künstlerische Persönlichkeit mühelos zur Entfaltung kommt. Sie artikuliert und intoniert sehr genau und gestaltet im schönsten Legato ausdrucksvolle Melodiebögen. Deshalb macht es auch große Freude, sie als Liedsängerin zu hören.

 

2014:

Bei den Salzburger Osterfestspielen im April 2014 debütierte Hanna-Elisabeth Müller als Zdenka (in Arabella von Richard Strauss). Dabei stellte sie unter Beweis, dass sie im Handlungsstrang einer Oper stimmlich wie auch darstellerisch überzeugend die führende Rolle übernehmen kann. Dafür wurde sie von Publikum und Kritikern als "der umjubelte Mittelpunkt des Abends" gefeiert. Kein Geringerer als der Dirigent Christian Thielemann hatte sie dafür engagiert. Sie konnte als ebenbürtige Partnerin der Weltstars Renee Fleming und Thomas Hampson die Festspielbesucher überzeugen. Das war ihr Schritt über die Schwelle zu einer internationalen Karriere. So war es keine Überraschung, dass sie aus der Kritikerumfrage der Zeitschrift Opernwelt als die beste Nachwuchssängerin des Jahres 2014 hervorging.

Interview in der Garderobe direkt vor der Premiere

Die Salzburger Arabella 2014 mit Hanna-Elisabeth Müller ist auf DVD erschienen. (Bereits in Youtube erschienene Ausschnitte wurden - vermutlich aus Urheberrechtsgründen - entfernt)

Kurzportrait des SWR (4 min) in der Sendung Landesart vom 26.07.2014
- eine gute Gelegenheit, die sympathische Sängerin ganz authentisch kennenzulernen.

 

Konzert in der Kölner Philharmonie am 2.10.2014:

Ein Deutsches Requiem von Johannes Brahms:
Ihr habt nun Traurigkeit (5. Satz mit Sopransolo)
traumhaft schön gesungen und begleitet vom Chor und
Symphonieorchester des WDR unter Jukka-Pekka Saraste.
Hier auch die vollständige Aufführung.

 

2015

Fragen an eine Opernsängerin
Video-Interview: Hanna-Elisabeth Müller antwortet auf
12 Fragen einer Schulklasse.

Duett Arabella/Zdenka: "Aber der Richtige"
Anja Harteros und Hanna-Elisabeth Müller als traumhaft schön singendes Schwesternpaar, Münchner Opernfestspiele, Juli 2015

Duett Octavian/Sophie: "Mir ist die Ehre wiederfahren"
Audio-Aufnahme mit Paula Murrihy und Hanna-Elisabeth Müller,
De Nationale Opera Amsterdam, Sep. 2015
Die komplette Live-Aufnahme dieser Produktion ist auf CD erschienen.

 

2016

Die Szenen aus Goethes Faust für Soli, Chor und Orchester von Robert Schumann wurden am 16. Sep. 2016 beim Antrittskonzert von Daniel Harding als Chef des Orchestre de Paris mit Christian Gerhaher als Faust und Hanna-Elisabeth Müller als Gretchen aufgeführt. Dazu ein Ausschnitt aus der zweiten Szene:
O neige, du Schmerzensreiche

 

2017

Bei der spektakulären Eröffnung der Hamburger Elbphilharmonie sprang Hanna-Elisabeth Müller in letzer Minute für eine erkrankte Kollegin ein und sang ohne vorherige Probemöglichkeit mit Chor und Orchester ein strahlendes Sopransolo im Finalsatz von Beethovens Neunter Symphonie.

Zweiter Teil des Eröffnungskonzert am 11. Jan. 2017
mit dem Finale aus Beethovens Neunter ab 31:30 min

Debüt an der Metropolitan Opera New York am 16. März 2017 als Marzelline in Beethovens Fidelio:
O wär ich schon mit dir vereint (Audio)

Trailer zur Debüt-CD (Juni 2017)
Reportage aus dem Aufnahmestudio mit dem vollständigen Lied "Gefunden" von Richard Strauss

 


 

Webseite von Hanna-Elisabeth Müller

 

Hanna-Elisabeth Müller in der deutschen Wikipedia

 

Hanna-Elisabeth Müller in English Wikipedia

 

Offizielle Facebook-Seite